Reinhard Schwarz, Hamburg 25.09.2013 / Wirtschaft und Umwelt

Klage gegen Betriebsrat abgewiesen

Firma Neupack unterliegt vor Amtsgericht Hamburg

Das Unternehmen Neupack scheiterte vor Gericht mit der fristlosen Kündigung für den Betriebsratschef.

Erleichterung bei Murat Günes: Das Arbeitsgericht Hamburg hat den Antrag der Firmenleitung von Neupack abgewiesen, eine Kündigung des Betriebsratsvorsitzenden durchzusetzen. Da der Gewerkschafter seine Zustimmung zu der Kündigung verweigert hatte, zog das Unternehmen vor Gericht - und scheiterte. Günes galt als »Seele« des fast neunmonatigen Streiks von Neupack-Mitarbeitern für einen Tarifvertrag sowie Lohnerhöhungen. Die Firmenleitung hatte ihm Attacken auf Arbeitswillige vorgeworfen. »Mit seinem Beschluss hat das Arbeitsgericht unsere Position bestätigt«, erklärte Betriebsratsvizechef Ralf Duda. »Die Vorwürfe rechtfertigen keine Kündigung, das hat der Betriebsrat damals auch so gesehen.«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: