Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Verschlafener Start

Trixi Worrack aus Cottbus wird Fünfte im Einzelzeitfahren der Rad-WM

  • Von Ruben Stark, SID
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Trixi Worrack griff nach der Medaille, doch am Ende wurde ihr im WM-Einzelzeitfahren der Frauen ihr verhaltener Start zum Verhängnis. Die Cottbuserin verpasste bei den Straßenrad-Weltmeisterschaften in der Toskana trotz einer starken Vorstellung um knapp drei Sekunden den Sprung auf das Podium und wusste im Ziel sofort, woran es gelegen hatte. »Schade, ich bin zu langsam angegangen«, sagte die 31-Jährige, während sich ganz in der Nähe die Niederländerin Ellen van Dijk das Regenbogentrikot überstreifte und ihren ungefährdeten Sieg feierte.

Van Dijk, Kollegin von Worrack beim Profiteam Specialized-Lululemon, absolvierte die Strecke in 27:48,18 Minuten und war damit etwa 24 Sekunden schnelle...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.