Werbung

Rechtsradikale wollten Roma-Bleibe stürmen

Prag (dpa/nd). Hunderte rechtsradikale Demonstranten haben sich im tschechischen Ostrava Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Nach einer Kundgebung wollten Anhänger einer radikalen Gruppierung eine Roma-Unterkunft stürmen. Polizisten konnten die gewaltbereite Menge mit Tränengas zurückdrängen. Die Beamten wurden mit Flaschen, Steinen und Feuerwerkskörpern beworfen. Drei Polizisten erlitten Schnittverletzungen. Mehr als 20 Personen landeten in Polizeigewahrsam. In Tschechien leben 200 000 bis 300 000 Angehörige der Roma-Minderheit.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen