Werbung

Klinikum Münster weist Vorwürfe zurück

Münster (epd/nd). Das Universitätsklinikum Münster hat den Vorwurf von Manipulationen bei Lebertransplantationen zurückgewiesen. Das Klinikum habe trotz intensiver, interner Prüfung keine Anhaltspunkte dafür gefunden, erklärte Pressesprecherin Marion Dreischer, nachdem die Staatsanwaltschaft Münster einem Medienbericht zufolge entsprechende Ermittlungen aufgenommen hat. Auch in Regensburg, Leipzig und München ermitteln die Staatsanwaltschaften. In Göttingen steht der ehemalige Leiter der Transplantationschirurgie vor Gericht.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen