Journalisten wollen US-Drohnenprogramm offenlegen

Greenwald kündigt Bericht über Rolle der NSA bei gezielten Tötungen an

Berlin (nd). Es ist nicht die Art von Nachricht, die man von einer Filmpremiere erwartet: Am Rande der Uraufführung der Drohnen-Doku »Dirty Wars« in Rio de Janeiro kündigten die beiden amerikanischen Journalisten Glenn Greenwald und Jeremy Scahill an, die Involvierung des amerikanischen Gehemeimdienst NSA in das US-Drohnenprogramm offenzulegen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: