Wiesehügel beansprucht Arbeitsministerium für sich

Ex-Baugewerkschafter zu Großer Koalition bereit / Nahles: Es geht um Inhalte, nicht um Posten

Berlin (Agenturen/nd). Der ehemalige Gewerkschaftschef und SPD-Politiker Klaus Wiesehügel hat für den Fall einer großen Koalition Anspruch auf das Arbeitsministerium angemeldet. Ihm sei bei seiner Berufung ins Kompetenzteam von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück das Arbeitsministerium zugesichert worden, sagte Wiesehügel der »Bild-Zeitung«. »Dies galt auch für den Fall einer großen Koalition«, sagte der frühere Vorsitzende der Gewerkschaft Bau Agrar Umwelt. »Ich habe bisher keine Meldung bekommen, dass sich an dieser Zusage etwas verändert hat.«

Wiesehügel schränkte aber ein, er wolle nur dann Arbeitsminister einer großen Koalition werden, wenn er seine Positionen auch umsetzen kann. »Mir geht es in allererster Linie um Inhalte und die Frage, ob wir diese in einer großen Koalition auch umsetzen können. Ich warte jetzt erst einmal die ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 473 Wörter (3130 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.