Werbung

Indien - Pakistan: Treffen »bescheiden«

Delhi (dpa/nd). Das mit Spannung erwartete Treffen der Premierminister von Indien und Pakistan hat nach Ansicht indischer Medien kaum Ergebnisse gebracht. Die Vereinbarung, den Waffenstillstand künftig besser einzuhalten, hält die Zeitung »The Hindu« für ein »wirklich bescheidenes Resultat«. Das größte englischsprachige Blatt »The Times of India« mutmaßte gar, Pakistan warte schon auf die nächste indische Regierung, weil die derzeitige Führung zu schwach sei. Indiens Premierminister Manmohan Singh und sein pakistanischer Kollege Nawaz Sharif hatten sich am Sonntag in New York am Rande der UN-Vollversammlung geeinigt, dass hochrangige Militärs beauftragt werden sollen, die Waffenruhe durchzusetzen. Die verfeindeten Atommächte hatten sich in diesem Jahr Dutzende Male gegenseitig beschuldigt, das Waffenstillstandsabkommen von 2003 zu verletzen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln