Amanda Knox kommt nicht

In Florenz beginnt ein neuer Prozess im Mordfall der englischen Studentin Meredith Kercher

  • Von Wolf H. Wagner, Florenz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Florenz wurde am Montag der neue Prozess im Mordfall Meredith Kercher wieder aufgenommen. Es wird ein Verfahren ohne Amanda Knox und Raffaele Sollecito. Beide sind angeklagt, ihre Mitstudentin 2007 ermordet zu haben.

Er hatte hohe Medienwellen geschlagen, der Mord an der englischen Studentin Meredith Kercher im November 2007. Die US-Amerikanerin Amanda Knox, tituliert als »Engel mit den Eisaugen«, und ihr italienischer Gefährte Raffaele Sollecito waren in erster Instanz des Mordes für schuldig und zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Im Appellationsgericht von Perugia wurden sie am 24. Oktober 2011 dann freigesprochen. Das Kassationsgericht hatte dieses Urteil aufgehoben, seit Montag verhandelt nun eine neue Appellationsinstanz in Florenz den Fall.

Die Angeklagten erschienen nicht im Gerichtssaal. Amanda Knox war nach dem Freispruch in die USA zurückgekehrt. Aus Seattle ließ die Studentin wissen, es werde »zu viel Rummel um ihre Person gemacht« und sie werde »sich nicht an diesem Zirkus beteiligen«. Noch vor Tagen hatte sie in Fernsehinterviews wiederholt, sie sei unschuldig, weil sie zur Tatzeit »nicht in diesem Zimmer gewesen« sei.

...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.