Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Pistorius engagiert US-Forensiker

Sprinter will Grundlage für Prozess im März schaffen

Der unter Mordverdacht stehende Paralympics-Star Oscar Pistorius hat für die Vorbereitung auf seinen Prozess ein Team von forensischen Ermittlern aus den USA verpflichtet. Das gab die Sprecherin des Prothesen-Sprinters am Dienstag bekannt. Die Ermittler arbeiten mit seinen Anwälten zusammen, um die bestmögliche Grundlage für das am 3. März kommenden Jahres beginnende Verfahren zu schaffen.

Pistorius, der am Valentinstag dieses Jahres seine damalige Freundin Reeva Steenkamp erschossen haben soll, ist momentan auf Kaution frei. Der Mordanklage der Staatsanwaltschaft halten seine Anwälte entgegen, Pistorius habe die zum Zeitpunkt der tödlichen Schüsse im Badezimmer befindliche Steenkamp für einen Einbrecher gehalten. »Wir waren sehr verliebt, wir hätten nicht glücklicher sein können«, hatte Pistorius im Februar gesagt.

Zweifel daran schürten in der Folge auch die Eltern Steenkamps. Nachdem sie lange geschwiegen hatten, berichteten sie zuletzt von heftigen Streitereien zwischen dem Paar, das zum Zeitpunkt des tödlichen Vorfalls fünf Monate liiert war. Wird der Südafrikaner wegen Mordes verurteilt, droht ihm eine lebenslange Haftstrafe. Kommt das Gericht zu dem Schluss, die Schüsse auf Steenkamp seien grob fahrlässig gewesen, müsste Pistorius bis zu 15 Jahre hinter Gitter. SID

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln