USA weisen drei Diplomaten Venezuelas aus

Zuvor hatte Caracas drei Vertreter Washingtons des Landes verwiesen - wegen angeblicher Beihilfe zur Sabotage / Präsident Maduro: »Yankees, go home!«

Caracas (Agenturen/nd). Zwischen Venezuela und den USA haben die politischen Spannungen erneut zugenommen. Nach der Ausweisung dreier US-Diplomaten aus Venezuela hat die Regierung in Washington ihrerseits den Geschäftsträger des Landes in den USA, Calixto Ortega Rios, ausgewiesen. Zudem seien zwei weitere Diplomaten des Landes verwiesen worden, teilten die Außenministerien in Washington und Caracas am späten Dienstag mit.

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hatte den Diplomaten Kelly Keiderling, Elizabeth Hunderland und David Mutt vorgeworfen, sich mit Angehörigen der »extremen Rechten« in Venezuela getroffen, diese finanziert und ermutigt zu haben. Dafür gebe es »genügend« Beweise, sagte der Präsident bei einer Armeeveranstaltung - und: »Yankees, go home! Raus aus Venezuela!« Die drei Vertreter hätten 48 Stunden Zeit, das Land zu verlassen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: