Spaniens Regierung verweigert Friedensdialog

Zehntausende Basken demonstrieren gegen Razzien und neue Verhaftungen

  • Von Ralf Streck, San Sebastian
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

70 000 Bewohner des spanischen Baskenlandes haben am Sonnabend in Bilbao gegen die Verhaftung von 18 Mitgliedern der Gefangenenhilfsorganisation Herrira (Nach Hause) protestiert.

»Tropfen für Tropfen, eine Flut für die Rechte politischer Gefangener und Flüchtlinge«, stand auf dem Transparent an der Spitze des Demonstrationszuges. Dahinter wurden ungezählte Plakate mit blauen Tropfen in die Höhe gehalten. Darin war das Herrira-Logo zu sehen: zwei Pfeile, die auf das Baskenland zielen. Sie symbolisieren die Forderung, die über ganz Spanien und Frankreich verteilten baskischen Gefangenen in ihre Heimat zu verlegen.

Ende September hatte die Guardia Civil 18 führende Herrira-Mitglieder verhaftet, denen »Mitgliedschaft in einer bewaffneten Vereinigung und Verherrlichung des Terrorismus« vorgeworfen wird. Tatsächlich unterstützt Herrira inhaftierte Mitglieder der baskischen Untergrundorganisation ETA und deren Angehörige.

Der Herrira-Anwalt Aiert Larrarte warf der Justiz vor, die Orga...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 369 Wörter (2682 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.