Werbung

MOSEKUNDS MONTAG

KONGENIAL

  • Von Wolfgang Hübner
  • Lesedauer: 1 Min.

Herr Mosekund war zu einer Fassbinder-Retrospektive gegangen, die vom Nachmittag bis weit in die Nacht andauerte. Als er endlich wieder zu Hause war, spürte er ein bemerkenswertes Magenknurren und öffnete den Kühlschrank. Darin befanden sich allerdings nur ein paar klägliche, nicht mehr ganz frische Kleinigkeiten, die er unter normalen Umständen verschmäht hätte. Gierig verschlang Herr Mosekund das Wenige und notierte vor dem Zubettgehen in seinem Tagebuch: »Hunger essen Reste auf.«

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!