Werbung

BND zapft Provider an

Berlin (nd) Der Bundesnachrichtendienst (BND) lässt sich offenbar seit mindestens zwei Jahren das Anzapfen von Kommunikationsleitungen deutscher Internetprovider am Knoten Frankfurt am Main genehmigen, berichtet der »Spiegel«. Eine entsprechende Anordnung habe der Dienst an den Verband der deutschen Internetwirtschaft eco geschickt. Betroffen seien unter anderem die deutschen Internetprovider 1&1, Freenet, Strato AG, QSC, Lambdanet und Plusserver.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!