Gewalt in Ägypten: »Wir müssen die Ketten erneuern«

Militärchef Al-Sisi fordert Soldaten zu Gewalt gegen Demonstranten auf

  • Von Fabian Köhler
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Erneut schossen ägyptische Soldaten in den vergangenen Tagen auf Demonstranten. Von der Skrupellosigkeit des Militärs zeugt nun ein geheimer Videomitschnitt. In diesem sichert Armeechef Al-Sisi seinen Soldaten Straffreiheit zu und kündigt neue Repressionen an.

Mindestens 50 Tote, fast 300 Verletzte: In den vergangenen beiden Tagen ist die Gewalt in Ägypten abermals eskaliert. Einen Einblick darin, mit welcher Gewalt die Armee gegen Demonstranten vorgeht und wie sicher sie sich dabei fühlt, gibt nun eine Videoaufnahme des ägyptischen Verteidigungsministers Abdel Fattah al-Sisi. Dort ruft der General unter anderem zu stärkeren staatlichen Repressionen auf und sichert seinen Soldaten Straffreiheit bei Gewalt gegen Demonstranten zu.

Das unabhängige ägyptische Medienportal »Rassd News Network« veröffentlichte die Aufnahmen, in denen al-Sisi vor Armeeangehörigen über seine Vorstellungen von Ägyptens Zukunft referiert. Dort bedauert er unter anderem, dass der Sturz des ägyptischen Diktators Hosni Mubarak im Januar 2011 zu mehr Medienfreiheit geführt habe: »Vor dem 25. Januar hatte niemand das Recht, irgendetwas über die Arm...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 413 Wörter (2852 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.