Martin Ling 08.10.2013 / Ausland

Migranten fördern die Entwicklung

Martin Ling über den Bericht der Welternährungsorganisation FAO zur Migration und Entwicklung

Sie werden als Wirtschaftsfaktor immer bedeutender: die Migranten aus dem Globalen Süden. Von Jahr zur Jahr überweisen sie mehr Geld aus ihren Zufluchtsländern in ihre Herkunftsländer. Laut einem aktuellen Bericht der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) ist die weltweite Summe mit fast 400 Milliarden Euro mittlerweile gut drei Mal so hoch wie die offizielle Entwicklungshilfe von 126 Milliarden Euro 2012. Damit wird, so die FAO, ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen Armut und Hunger geleistet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: