Empört ins Establishment

Angehörige der spanischen Demokratiebewegung gründeten Partei

  • Von Ralf Streck, San Sebastián
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Bürgerbewegung der Indignados will mit der Partei X in Spanien das Zwei-Parteien-System aufbrechen. Leitungsorgane und die Aufstellung von Listen für Wahlen sind noch nicht vorgesehen.

Am Dienstagabend traten Vertreter der »Partei der Zukunft« erstmals öffentlich auf. Die Vorstellung vor großem Publikum in der Hauptstadt Spaniens war ein voller Erfolg. Die Veranstaltung wurde per Internet simultan in weitere Räume in Madrid und in große Städte wie Barcelona, Zaragoza, Palma de Mallorca, Málaga, Granada und Sevilla übertragen. Sieben »unbekannte und normale« junge Frauen und Männer erklärten das Programm. Sie kommen aus der Empörten-Bewegung 15M.

Die machte ab dem 15. Mai 2011 mit wochenlangen Platzbesetzungen im ganzen Land auf sich aufmerksam und fand weltweit Nachahmer. Seither wird für eine »wahre Demokratie« auf die Straße gegangen. »Demokratie und Punkt« lautet nun auch der Slogan des Programms der Partido X. Es gehe um den »Neustart des Systems«, sagte Maria, die wie alle Parteimitglieder ihren Nachnamen verschw...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 402 Wörter (2780 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.