Werbung

Bundesamt setzt auf Willkommensbehörden

Nürnberg. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) setzt sich für einen sensibleren Umgang mit Zuwanderern in deutschen Ausländerbehörden ein. In Mainz und neun anderen Städten solle dies in den kommenden zwei Jahren beispielhaft erprobt werden, kündigte die Bundesbehörde am Freitag an. Aus Ausländerämtern müssten »Willkommensbehörden« werden, betonte der Präsident des Bundesamtes, Manfred Schmidt, in einer Mitteilung. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!