Werbung

Pro Familia untersucht eigene Schriften

Frankfurt am Main. Der Bundesvorstand von Pro Familia will frühere Verbandspublikationen umfassend auf pädophile Inhalte untersuchen. Es solle aufgeklärt werden, »inwieweit Pädosexuelle die Publikationen oder Verbandsstrukturen dazu benutzt haben, um ihre Ansichten zu verbreiten und dafür zu werben«, heißt es in einer Mitteilung vom Freitag. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!