Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Wuschek bleibt in der Parkaue

Der Theatermacher Kay Wuschek soll bis zum Jahr 2020 Intendant der Berliner Theaters an der Parkaue bleiben. Der Senat verlängerte seinen Vertrag vorzeitig von 2015 an um fünf Jahre. Das teilte wie Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD) am Mittwoch mit. »Ich freue mich, dass Herr Wuschek seine national und international geachtete Arbeit an Deutschlands größtem Kinder- und Jugendtheater fortsetzen kann«, so der SPD-Politiker.

Das Theater an der Parkaue hat drei Bühnen, zusammen gibt es dort mehr als 600 Plätze. Wuschek, 1963 in Aschersleben geboren, steht seit 2005 an der Spitze des Hauses. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln