Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Wohneigentum in Potsdam teurer

Potsdam. Wohneigentum ist in Potsdam teurer geworden. Im Schnitt werden im Vergleich zu 2012 für Eigentumswohnungen 100 Euro pro Quadratmeter mehr verlangt, teilte der Immobilienverband IVD mit. Die Preisspanne liegt zwischen 2600 bis 3600 Euro je Quadratmeter. Auch der Kauf von Ein- und Zweifamilienhäusern wurde teurer. Im Schnitt werden 300 000 bis 420 000 Euro verlangt. In der Spitze sind das neun Prozent mehr als 2012. Als Miete werden in Potsdam in mittleren und gehobenen Wohnlagen netto kalt 7,50 bis 11 Euro je Quadratmeter verlangt. In einfachen Lagen stieg der Mietzins um 50 Cent auf fünf Euro den Quadratmeter. In den anderen großen Städten Brandenburgs blieben die Immobilienpreise und Mieten nahezu gleich. Während in Cottbus die Mieten bei 3,80 Euro starten, sind es in Brandenburg/Havel vier Euro und in Frankfurt (Oder) 4,40 Euro je Quadratmeter. Für Ein- und Zweifamilienhäuser werden zwischen 90 000 und 110 000 Euro verlangt. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln