Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Garstufen der Gewalt

Die TV-Serien »Hannibal« und »The Following«

  • Von Tobias Riegel
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Der Koch war›s. Was in Agatha-Christie-Krimis erst auf den letzten Seiten enthüllt wird, liegt in der neuen TV-Serie »Hannibal« um den gleichnamigen kultivierten Serienmörder, Haute-Cuisine-Kannibalen und Psychiater von Beginn an offen zutage. Die Spannung wird hier weniger durch ergebnisoffene Tätersuchen generiert. Die finden zwar statt, treten aber hinter die Grundkonstellation zurück: Der Zuschauer, der als einziger um die Abgründe Hannibal Lecters weiß, wird in die Komplizenschaft mit dem lange Zeit unentdeckten, genialischen Massenmörder gezwungen. Der wird vom FBI als Berater hinzugezogen, wodurch der Bock zum Gärtner gemacht wird, was wiederum passt - ist Letzterer doch schon bei Agatha Christie stets potenzieller Unhold.

In »Hannibal« (Sat 1, donnerstags 22.15 Uhr) feiert der berühmteste Bösewicht der Filmgeschichte eine so brutale wie ästhetisch reizvolle Auferstehung. Die ebenfalls neue und auch einen Serienkiller p...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.