Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Europäische Linke will Tsipras als Kommissionspräsidenten

Offiziell soll über den Vorschlag auf dem 4. EL-Kongress Mitte Dezember in Madrid abgestimmt werden

Athen. Der griechische Oppositionsführer Alexis Tsipras vom Linksbündnis Syriza soll nach dem Willen der Europäischen Linken nach der Europawahl im Frühjahr für den Posten des EU-Kommissionspräsidenten kandidieren. Darauf einigte sich am Freitag das Präsidium der Linken in Madrid, wie eine Athener Nachrichtenagentur berichtete.

Offiziell soll über den Vorschlag auf dem 4. EL-Kongress in der spanischen Hauptstadt abgestimmt werden, der Mitte Dezember stattfindet. Auf dem Kongress vom 13. bis 15. Dezember wollen die Mitgliedsparteien der EL den Stand der Entwicklung der Europäischen Linken bilanzieren und eine neue Führung wählen. Zudem soll über politische Leitlinien diskutiert werden, ein Entwurf unter dem Titel »Gemeinsam für eine linke Alternative in Europa« ist angekündigt.

Der im Jahr 2004 gegründeten EL gehören 25 Parteien mit rund einer halben Million Mitgliedern an, darunter die deutsche Linkspartei. Im Europaparlament bilden die Abgeordneten der EL-Parteien die Fraktion GUE/NGL. Vorsitzender der Europäischen Linken ist seit Dezember 2010 Pierre Laurent von der französischen KP; Tsipras ist stellvertretender Vorsitzender der EL. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln