Studenten mit 70-Stunden-Woche

Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks dokumentiert Abhängigkeit des Bildungserfolgs von der sozialen Herkunft

  • Von Jens Wernicke
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Aus welchen sozialen Schichten kommen die rund 2,4 Millionen Studierenden, wie sieht ihre wirtschaftliche und soziale Lage aus? Wie finanzieren sie ihr Studium? Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten? Wie viel Zeit wenden sie für das Bachelor- oder Master-Studium auf, wie viel Zeit geht drauf für den Nebenjob? Auf diese und andere Fragen gab die unlängst veröffentlichte 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks (DSW) Antworten.

Die Sozialerhebung des DSW blicht auf eine lange Tradition zurück. Seit 1951 wird die Erhebung regelmäßig durchgeführt. Sie ermöglicht empirische und repräsentative Langzeitvergleiche, die die großen bildungspolitischen Veränderungen in Deutschland abbilden, vor allem aber jene in der sozialen Zusammensetzung der Studierenden.

Und tatsächlich zeichnet die Studie, für die im Jahr 2012 mehr als 15 000 Studierende befragt wurden, ein weitaus differenzierteres Bild als dies etwa der Parlamentari...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.