Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Künftiger Autolobbyist Klaeden kannte Regierungsvorlagen zu CO2-Ausstoß ab 2020

Verkehrsklub: Staatsminister in der entscheidenden Phase der Brüsseler Beratungen informiert / Vorgang »skandalös«

Frankfurt am Main. Der scheidende Staatsminister im Kanzleramt und künftige Cheflobbyist beim Autokonzern Daimler, Eckart von Klaeden, hat interne Vorlagen des Bundeskanzleramtes zur Regelung des CO2-Ausstoßes von Neuwagen in der Europäischen Union erhalten. Das geht aus einer Antwort des Bundeskanzleramtes auf eine Anfrage der »Frankfurter Rundschau« hervor. Demnach bekam von Klaeden von Januar bis Mai »drei interne Vorlagen des Bundeskanzleramtes an die Hausleitung zum Sachstand der Regelung der CO2-Emissionen von Pkw ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.