Meinung machen

Blogwoche

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Über einen Monat nach der Bundestagswahl lecken sich die Grünen noch immer die Wunden. Die Wähler haben sie nicht - wie erhofft - weit über die Zehn-Prozent-Marke gehievt. Nicht wenige geben die Schuld daran den Medien. Die hatten vor der Wahl Themen wie Steuererhöhungen, Vegetarier-Tage, Pädophilie und die angeblich vernachlässigten Kernkompetenzen der Grünen in den Vordergrund gestellt. »Das Bild, das in den Köpfen des Publikums angekommen ist, ist damit vermutlich richtig getroffen, schreibt Ralph Obermauer auf der Webseite der Grünen-nahen Böllstiftung (www.boell.de). Allerdings sei die Annahme, die Führung der Grünen habe diesen Eindruck erwecken wollen und bewusst dementsprechende Kommunikationsentscheidungen getroffen (…), natürlich absurd.«

Obermauer ist nicht nur Journalist und Philosoph. Er ist auch Referent des Fraktionsvorstands der...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 405 Wörter (2952 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.