Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Lebenszeit für Rot-Rot-Grün

SPD, Grüne und LINKE wollen Erwartungen an Politikwechsel in Hessen nicht enttäuschen

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die schlechte Finanzsituation des Landeshaushalts erschwert politische Reformen in Hessen. Grünen-Chef Al-Wazir will die Neuverschuldung bis 2020 bei Null sehen.

Die Landeschefs von SPD und Grünen in Hessen trauern noch immer der wieder einmal verpassten rot-grünen Mehrheit im Landtag nach, die hier letztmalig von 1991 bis 1999 bestand. Das ließen Thorsten Schäfer-Gümbel und Tarek Al-Wazir am späten Freitagnachmittag nach dem Ende der dritten Sondierungsrunde zwischen SPD, Grünen und Linkspartei vor Journalisten in Wiesbaden durchblicken.

»Wir würden gerne mit den Grünen regieren, das hat aber leider nicht ganz geklappt«, so der SPD-Mann Schäfer-Gümbel. »Hätten in Hessen am 22. September 1000 Menschen weniger die FDP und 4000 weniger die LINKE gewählt, dann hätten wir in Hessen eine rot-grüne Landtagsmehrheit«, schob sein Wunschpartner Al-Wazir eine mathematische »Aufklärung« nach. »Hätte, hätte, Fahrradkette«, rief die Fraktionschefin der Linkspartei, Janine Wissler, spontan dazwischen und hatte die Lacher auf ihrer Seite.

Zu diesem Zeitpunkt stand Wissler noch geduldig in der z...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.