Gewonnen ohne zu siegen

Martin Kröger zum gescheiterten Volksentscheid über die Energie

Viel knapper hätte der Volksentscheid zur Energie in Berlin nicht scheitern können. Das Herzschlagfinale am Sonntagabend war mindestens genauso spannend wie ein großes Fußballendspiel. Dass es am Ende für die tapferen Kämpfer vom Energietisch nicht gereicht hat, ist indes ziemlich bitter. Schließlich wurde bis zuletzt hart um jede Stimme auf der Straße gekämpft. Schmerzlich ist das Ergebnis aber auch, weil es die Chance, Einfluss auf die Rekommunalisierung des Stromnetzes zu nehmen, auf Jahrzehnte nicht so schnell wieder geben wird.

In gewisser Weise gewonnen hat das Bürgerbündnis, das in seiner Zusammense...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 316 Wörter (2043 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.