Im Namen einer Filmfigur

Am 5. November wollen Hacker die Welt verändern

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Die Guy-Fawkes-Masken der Anonymous-Bewegung sind zu einer Ikone des Netzaktivismus geworden. Doch mit dem historischen Vorbild hat der Protest wenig zu tun.

Zum Jahrestag des »Gunpowder Plot« rufen Netzaktivisten von Anonymous zu weltweiten Protesten gegen Überwachung und zu Hackerangriffen auf. Wieder einmal. Doch die Bewegung steckt voller Widersprüche - genau wie ihr historisches Vorbild.

Britische Kinder verbinden mit dem 5. November ein fröhliches Fest: Überall in Großbritannien erleuchten Feuerwerke die Nacht, an vielen Orten werden Feuer entfacht, auf denen Strohpuppen verbrennen. Die Briten erinnern mit dem Fest an den Gunpowder Plot - Schießpulerverschwörung - das gescheiterte Attentat auf das Londoner Parlament und den englischen König James I. Im Jahr 1605.

Obwohl der Anschlagsversuch von einer Gruppe radikaler Katholiken ausging, setzte sich vor allem ein Attentäter im Gedächtnis fest: Guy Fawkes, Ex-Soldat und Sprengstoffexperte, ist nicht nur der bekannteste Mitverschwörer sondern zugleich Namensgeber des seit einigen Jahren durch Teile der Netzgemeinde organis...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.