Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wunderkind fordert Weltmeister

Magnus Carlsen aus Norwegen ist 22 und Weltranglistenerster, nun will er den Titel vom Inder Viswanathan Anand

  • Von Dagobert Kohlmeyer
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

In der indischen Millionenstadt Chennai wird heute das WM-Finale im Schach eröffnet. Ab Samstag spielen Titelverteidiger Viswanathan Anand und Herausforderer Magnus Carlsen um den Titel.

Bei seiner Ankunft am Flughafen in Chennai badete Magnus Carlsen in einer riesigen Menge. Er musste sich den Weg durch unzählige Mikrofone, Objektive und begeisterte Menschen bahnen. Der Norweger reiste mit seiner Familie an. Wie er erhielten auch Vater Henrik, Mutter Sigrun und Schwester Signa bunte Schals zur Begrüßung. Der Schachstar beantwortete noch Reporterfragen, ehe er ins Hotel fuhr. Andere Mitglieder seines Teams, darunter ein Arzt und ein Koch, hatten schon vorher die Bedingungen vor Ort gecheckt.

Das Duell um die WM-Krone in Südindien ist das Schachereignis des Jahres. Den vorigen Titelkampf in Moskau bestritten mit Viswanathan Anand und Boris Gelfand zwei gleichaltrige Kontrahenten. Der Inder Anand setzte sich knapp im Stechen durch. Diesmal wird das Match zum Treffen der Generationen. Mit 43 Jahren ist der fünffache Weltmeister Anand fast doppelt so alt wie der 22-jährige Carlsen. Der in Madras, dem heutigen Chen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.