Werbung

Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

Erfurt mit Überraschungssieg

Jena holt erste Punkte / Aue noch ohne Gegentor / Auch zweiter Union-Erfolg

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Von Jan Massary

Am zweiten Spieltag sorgten vor allem die beiden NOFV-Vereine aus der Südstaffel für positive Schlagzeilen. Im Norden steht für einige uner wartet der FC Erzgebirge Aue in der Spitzengruppe. Und die Berliner Unioner unterstrichen nach ihrem zweiten Sieg ihre Aufstiegsambitionen.

Der FC Rot-Weiß Erfurt landete die Überraschung des Spieltages. Beim Aufstiegskandidaten Nr. 1 Kickers Offenbach kamen die Thüringer zu einem überraschenden l:O-Sieg. Den entscheidenden Treffer erzielte Hebestreit praktisch mit dem Abpfiff. Zuvor hatten sich die Offenbacher 90 Minuten lang die Zähne an der Erfurter Defensive ausgebissen.

Carl Zeiss Jena fuhr gegen Darmstadt 98 die drei ersten Punkte ein. Allerdings war das 3.2 schwer erkämpft. M. Jovic (32.) und Manndecker Schön (34.) sorgten mit einem Doppelschlag für die Führung. Aber kurz vor der Halbzeit traf Schön in das eigene Netz (42.) und ließ die Darmstädter noch einmal hoffen. Auch Schwesingers 3:1 (63./Foulelfmeter) gab Jena nicht die nötige Sicherheit, denn vier Minuten nach seinem Tor musste er das Spielfeld nach wiederholtem Foulspiel mit einer Gelb-Roten Karte verlassen. So zitterte sich Carl Zeiss bis zum Ende zum ersten Saisonsieg. Doppeltorschütze Schön sprach nach dem Spiel dementsprechend von «einem schweren Stück Arbeit».

In der Regionalliga Nord sorgt Erzgebirge Aue derzeit für Staunen. Beim Dresdner SC kam die Mannschaft von Trainer Gerd Schädlich zu einem ver dienten 2:0-Erfolg. Tomoski erzielte Aues frühe Führung (3.). Die 3100 Zuschauer im Rudolf-Harbig-Stadion - der DSC muss aus Sicherheitsgründen seine Heimspiele im Dynamo-Stadion austragen - sahen auch in der Folgezeit eine gute Leistung der Erzgebirgler. Dresden hatte zwar leichte Feldvorteile, Konstruktives kam allerdings nicht heraus. So sorgte Kunze in der zweiten Halbzeit für das entscheidende 2:0 (53.). Zwei Siege zum Auftakt und das ohne Gegentor - ein gelungener Saisonstart in die Regionalliga für Aue.

Gleiches gilt für den 1. FC Union. Die Wuhlheider meisterten ihre erste Auswärtshürde erfolgreich. Beim Lüneburger SK kamen die Köpenicker zu einem ver dienten 2:1-Erfolg. Okeke (6.) und Menze (61.) erzielten die Tore für Union, Schar ping sorgte für das zwischenzeitliche 1.1 (60.). Eine Niederlage musste hingegen Sachsen Leipzig hinnehmen. Trainer Volkan Uluc wird mit seinen Spielern in dieser Trainingswoche wohl vor allem das Abwehrverhalten bei Flanken üben, denn die Leutzscher kassierten bei der 1.3-Niederlage in Essen alle Gegentore nach dem gleichen Muster: Lange Flanke in den Strafraum, wo jeweils ein Essener ungestört einköpfen konnte. Zunächst war es Raschke (7.). Ihm folgten Winkler (64.) und Skok (85.). Klee hatte für das zwischenzeitliche 1.1 gesorgt (17.).

Nord: Werder Bremen/A Pr. Münster 2:2 (1.1), Wilhelmshaven F. Köln 1.2 (0:1), RW Essen FC Sachsen Leipzig 3:.l (1.1), Lüneburg 1. FC Union 1.2 (0:1), Dresdner SC FC Erzg. Aue 0:2 (0:1), B. Dortmund/A SV Babelsberg 0:0, KFC Uerdingen

Eintr. Braunschweig 1:0 (1:0), SC Verl TeBe 1.1. Spielfrei: Düsseldorf.

1. FC Erzg. Aue 2 2 0 0 4:0 6

2. 1. FC Union 2 2 0 0 3:1 6

3. Tennis Bor./A 2 110 3:1 4

4. Preußen Münster 2 110 4:3 4 4. Fortuna Köln 2 110 4:3 4 6. SV Babelsberg 2 110 1:0 4 7 Wattenscheid 110 0 5:3 3

8. Braunschweig 2 10 1 2:1 3

9. Rot-Weiß Essen 2 10 1 3:3 3

10. KFC Uerdingen 2 10 1 4:5 3

11. Bor. Dortmund/A 2 0 2 0 2:2 2

12. W. Bremen/A 2 0 11 2:3 1

13. Sachsen Leipzig 2 0 11 1:3 1

13. SC Verl 2 0 11 1.3 1

15. Dresdner SC 2 0 11 0:2 1

16. F Düsseldorf 10 0 1 1.2 0 17 Lüneburger SK 10 0 1 1.2 0

18. VfB Lübeck 10 0 1 0:1 0

19. Wilhelmshaven 2 0 0 2 1:4 0

Süd: 60 München/A Karlsruher SC 1.1 (0:0), Kickers Offenbach1 Rot-Weiß Erfurt 0:1 (0:0), FC Carl Zeiss Jena SV Darmstadt 3:2 (2:1), SV Wehen Wacker Burghausen 2:1 (2:0), Vffi Aalen Jahn Regensburg 5:0 (3:0), Schweinfurt Eintracht Trier 2:2 (1.1), VfB Stuttgart/A FC Bayern/ A 4:1 (1:0), Vffi Mannheim SC Pfullendorf 0:0, SF Siegen Elversberg 1.3 (0:1).

1. Elversberg 2 2 0 0 4:1 6

2. RW Erfurt 2 2 0 0 4:2 6

3. Vffi Aalen 2 110 6:1 4

4. Karlsruher SC 2 1 1 0 4:2 4

5. Vffi Mannheim 2 110 4:2 4

6. VfB Stuttgart/A 2 10 1 6:4 3 7 Darmstadt 98 2 10 1 3:3 3 7 Carl Zeiss Jena 2 10 1 3:3 3 9. SV Wehen 2 10 1 2:2 3

10.60 München/A 2 0 2 0 4:4 2

10. Eintracht Trier 2 0 2 0 4:4 2

12. Pfullendorf 2 0 2 0 3:3 2

12. Schweinfurt 2 0 2 0 3:3 2

14. Burghausen 2 0 11 2:3 1 14. Kick. Offenbach 2 0 11 2:3 1 16. Regensburg 2 0 11 1:6 1 17 SF Siegen 2 0 0 2 2:6 0 18. FC Bayern/A 2 0 0 2 3:8 0

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!