Schneeberg: 2000 protestieren gegen erneuten Naziaufmarsch

NPD mobilisiert schon wieder zu Fackelzug gegen Flüchtlinge / Journalist von Neonazis angegriffen

Schneeberg. Etwa 2.000 Menschen haben am Samstagabend im erzgebirgischen Schneeberg für einen menschenfreundlichen Umgang mit Flüchtlingen und gegen Rassismus demonstriert. Anlass war dritte sogenannte »Lichtellauf«, mit dem der NPD-Kreisverband seit Wochen gegen das am Stadtrand liegende Asylbewerberheim mobilisiert.

In Hör- und Sichtweite des NPD-Sammelplatzes am Markt fanden sowohl eine Demonstration des Bündnisses »Schneeberg für Menschlichkeit« als auch eine Antifa-Kundgebung mit rund 1.500 Teilnehmern statt. Die linken Gruppen hatten ein Zusammengehen mit dem Stadtbündnis abgelehnt, weil sie CDU und SPD für die ihrer Meinung nach verfehlte Asylpolitik und insbesondere für die Lage in Schneeberg mitverantwortlich machen.

Dem Aufruf der NPD zu einem Fackelzug gegen Flüchtlinge folgten dieses Mal etwa 1.000 Teilnehmer. Vor zwei Wochen hatte die fast doppelte Anzahl bundesweit für Entsetzen gesorgt. Die Polizei war mit mehreren hundert Einsatzkräften vor Ort.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: