Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bahngewerkschaft will mitmischen

EVG-Chef Alexander Kirchner: Große Politik betrifft auch Eisenbahneralltag

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Bei einem Gewerkschaftstag diskutieren Eisenbahner über die Ausrichtung ihres Verbandes. Einige Delegierte wollen sich auf Verkehrspolitik zu konzentrieren, andere weitreichenderen Einfluss.

»Sollten wir uns nicht lieber auf Verkehrspolitik und bahnbezogene Sozialpolitik konzentrieren und die große Politik der SPD und dem DGB überlassen?«, gab ein Delegierter aus Bayern beim Kleinen Gewerkschaftstag der Bahngewerkschaft EVG in Fulda zu bedenken. Schließlich sei Deutschland mit 80 Millionen Einwohnern im Vergleich zu China viel zu klein für eine wirksame globale Umweltpolitik, so der Gewerkschafter.

Mit diesem Redebeitrag stieß der Delegierte aus dem Süden nicht nur auf Zustimmung. Ein ostdeutscher Delegierter widersprach: »Umweltschutz fängt bei uns selbst und bei der Bahn an.« Ein weiterer Redner meinte: »Wir haben früher nicht genug Einfluss auf die Politik genommen.« Ein anderer Redner erinnerte an die Rolle der Deutschen Bahn (DB) als »Global Player« der Logistikbranche. Wenn die Bahn nun neben dem Standort Berlin ein neues Buchhaltungszentrum in Malaysia plane, müsse man sich einmischen. Schließlich gehe es d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.