Hessen wird öko-konservativ

Union und Grüne beginnen Koalitionsverhandlungen

  • Von Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In Hessen stimmen sich CDU und Grüne auf eine gemeinsame Landesregierung ein. Kürzungen bei Bildung und Verwaltung drohen.

Nach der Weichenstellung durch die Leitungsorgane ihrer Parteien haben die Spitzen von CDU und Grünen in Hessen am Montag in einem Wiesbadener Hotel offiziell die Koalitionsverhandlungen mit dem Ziel einer gemeinsamen Regierung aufgenommen. Beide Seiten wollen in den kommenden drei Wochen einen Koalitionsvertrag erstellen und noch vor der Weihnachtspause die Zustimmung ihrer Parteigremien einholen.

Dieser Zeitplan sei »anspruchsvoll«, so CDU-Landeschef und Ministerpräsident Bouffier: »Aber das werden wir gut hinbekommen.« Sollte alles nach dem Plan der maßgeblichen Akteure verlaufen, so käme nach der Konstituierung des neu gewählten Hessischen Landtags am 18. Januar erstmals in einem Flächenland ein schwarz-grünes Kabinett ins Amt.

Dass die Partner in spe nun so rasch miteinander regieren und »Neuland« betreten wollen, wurde offenbar schon in den vergangenen Wochen behuts...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.