Die Ausnahmen von der Regel

CDU und CSU wollen keinen Mindestlohn für frühere Langzeitarbeitslose

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Für die SPD-Spitze spielt der Mindestlohn eine wichtige Rolle, um die Parteibasis von Schwarz-Rot zu überzeugen. Mit der Union mussten aber noch einige strittige Fragen geklärt werden.

Der gesetzliche Mindestlohn soll kommen. Allerdings waren in der Endphase der Koalitionsverhandlungen von Union und SPD noch zahlreiche Details offen. Für Diskussionen sorgte etwa die Frage, welche Gruppen vom Mindestlohn ausgenommen werden sollten. Im Entwurf des Koalitionsvertrages heißt es, dass der Mindestlohn nicht für »Auszubildende, für Praktikanten, die ihr Praktikum im Rahmen einer Schul- oder Studienordnung absolvieren, sowie für Schüler bis zum Ende der Schulpflicht« gelten solle.

Die Union pochte auf weitere Ausnahmen für frühere »schwer zu vermittelnde« Langzeitarbeitslose in den ersten zwölf Monaten ihrer Beschäftigung sowie für Rentner, Erntehelfer und Zeitungsausträger. Der Vorstoß...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.