Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ausrufezeichen des neuen Überfliegers

Beim Weltcup-Skispringen in Kuusamo (Finnland) verpasst der Deutsche Marinus Kraus nur knapp den Tagessieg

  • Von Erik Roos, Kuusamo
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der 22-jährige Marinus Kraus gilt nach Rang zwei in Kuusamo als nächster Shootingstar des deutschen Skispringens. Noch vor wenigen Wochen hatte den Oberaudorfer fast niemand auf dem Zettel.

Nach dem größten Erfolg seiner jungen Karriere verlor auch Shootingstar Marinus Kraus kurz den Durchblick. Ohne mit der Wimper zu zucken, ließ sich Deutschlands neue Skisprung-Hoffnung nach Platz zwei in Kuusamo das Gelbe Trikot des Gesamtweltcup-Spitzenreiters überstreifen, das doch eigentlich dem Polen Krzysztof Biegun zustand. Im ersten Interview verwechselte der 22-Jährige dann noch Kuusamo mit Kuopio, doch am Ende eines fast perfekten Tages war auch das egal.

»Ich kann es selber noch nicht so ganz fassen. Ich bin überglücklich«, sagte Kraus, der zur Halbzeit seines erst sechsten Weltcups sogar geführt hatte. Als letzter Springer ging der Polizeimeister aus Oberaudorf vom Bakken, am Ende fehlten ganze 0,5 Punkte auf den Österreicher Gregor Schlierenzauer. »Ich war nervös oben. Es war nicht einfach für mich, als Letzter zu springen. Aber ich habe gewusst: Wenn ich gute Sprünge zeige, kann ich auf dem Podium sein.«

So ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.