Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Fast 30 Jahre jüngerer Stellvertreter

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: 2 Min.
Der 22-jährige Sebastian Walter hat öffentlich seinen Wunsch bekannt gemacht, stellvertretender Landesvorsitzender der Linkspartei zu werden.

Er war erst 19 Jahre alt, da wählte die LINKE im Barnim Sebastian Walter zum Kreisvorsitzenden. Das war im Februar 2010 und er war vermutlich der bundesweit jüngste Genosse in einer solchen Funktion. Nun hat sich der inzwischen 22-Jährige entschlossen, als stellvertretender Landesvorsitzender zu kandidieren. Er machte das am Sonnabend bei einem Kreisparteitag öffentlich.

Eigentlich hat er das schon früher durchblicken lassen. Als nämlich Ende Oktober durchsickerte, dass Christian Görke, der Vorsitzende der Landtagsfraktion, zusätzlich Landesvorsitzender werden soll, gab es Bedenken wegen der Doppelbelastung. Hier meinte Sebastian Walter, Christian Görke solle ja nicht alles alleine schaffen. Görke müsse Unterstützung bekommen, und er - Sebastian Walter - wolle sich auch im Landesvorstand einbringen. Für eine angestrebte bloße Mitgliedschaft hätte Walter das nicht so bedeutungsschwer und nachdrücklich formulieren müssen. So ließ es sich zusammenreimen, dass Walter den Posten eines Stellvertreters im Auge hatte.

Christian Görke begrüßte den Entschluss Sebastian Walters jetzt »außerordentlich«. Er würde sich sehr freuen, ihn als Stellvertreter an seiner Seite zu haben. Die neue Spitzenmannschaft könne eine gute Mischung aus sehr jungen Talenten und erfahrenen Leuten werden, sagte Görke, der 51 Jahre alt ist.

Stellvertreter des aktuellen Landesvorsitzenden Stefan Ludwig sind die Bundestagsabgeordnete Diana Golze, Vizeregierungssprecherin Gerlinde Krahnert, Fraktionsgeschäftsführer Thomas Domres und der Landtagsabgeordnete Norbert Müller. Müller, der auch erst 27 Jahre alt ist, äußerte bereits die Absicht, für zunächst weitere zwei Jahre Stellvertreter zu bleiben. Auch diesen Entschluss begrüßt Görke.

Der 22-jährige Sebastian Walter hat sich als antifaschistischer Aktivist hervorgetan. Sein Engagement gegen die Naziszene wurde 2009 gewürdigt. Sein Bündnis »Für ein tolerantes Eberswalde« erhielt das Band für Mut und Verständigung»

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln