Verbraucherzentrale klagt gegen Sparkasse

Ulm. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg geht rechtlich gegen die Sparkasse Ulm vor, nachdem diese mit der angedrohten Kündigung von hochverzinsten Sparverträgen für Aufsehen gesorgt hatte. Dem Landgericht Ulm liege die Unterlassungsklage bereits vor, teilte die Verbraucherzentrale am Montag mit. Die Sparkasse berufe sich auf eine Kündigungsklausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese zieht aus Sicht der Verbraucherschützer jedoch nicht. Rund 10 000 Kunden wären von der Kündigung der sogenannten Scala-Verträge betroffen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung