Zu viele Kinder für China

China empört sich über Prominente, die sich über die Geburtenkontrolle hinwegsetzen. Auch Starregisseur Zhang Yimou gibt sich reumütig

  • Von Andreas Landwehr, Peking
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Chinas Starregisseur Zhang Yimou hat die Vaterschaft von drei Kindern eingeräumt und sich für den Verstoß gegen die chinesische Ein-Kind-Politik entschuldigt. In einem offenen Brief teilte der 62-Jährige mit, eine rechtmäßige Bestrafung akzeptieren zu wollen. Mit seiner Frau Chen Ting habe er zwei Söhne und eine Tochter. Der weltberühmte Filmemacher bestritt aber Spekulationen im chinesischen Internet, wonach er eine Geliebte und insgesamt sieben Kinder mit verschiedenen Müttern habe. Er drohte mit rechtlichen Schritten.

Ein Vertreter des Regisseurs und dessen Frau ist in die Stadt Wuxi in der Provinz Jiangsu gereist, um auf die Vorwürfe des für das Paar zuständigen Familienplanungsbüros zu antworten. Den beiden droht eine hohe Strafe, die s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.