Verankern: Wo? Verbreiten: Wie? Verbinden: Mit wem?

Die Linkspartei diskutiert über Strategie und die Frage, wie es um den Aufbau der Organistaion steht: eine Sammlung

Mehr als sechs Jahre nach der Gründung der Linkspartei sehen die Vorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger die Zeit für eine kritische Bestandsaufnahme gekommen und haben sich Gedanken über die Zukunft der Organisation, ihrer gesellschaftlichen Funktion sowie über Fragen der innerparteilichen Entwicklung gemacht. Die Diskussion über ihr Papier »Verankern, verbreiten, verbinden« läuft bereits - »nd« bietet wie immer den besten Überblick über die Debatte. Hinweise auf noch unentdeckte Beiträge werden gern entgegengenommen - nutzen Sie am besten das Kommentar-Formular am Ende des Textes. Die jeweils aktuellsten Beiträge stehen oben. (tos)

Wer immer nur auf Sicht fährt landet in der Sackgasse, meint Harald Werner, langjähriges Mitglied im Vorstand der Linken. Die Partei habe vor allem »Projekte« kommuniziert, wie etwa den gesetzlichen Mindestlohn, Kritikschwerpunkte entwickelt, wie gegen den Afghanistaneinsatz der Bundes...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 623 Wörter (4440 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.