Agrokraftstoffe unter Druck

Branchenverbände gehen mit wissenschaftlichen Studien in die Gegenoffensive

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am 12. Dezember legt der EU-Ministerrat seinen Vorschlag vor, wie es mit der Agrotreibstoffproduktion weitergehen soll. Zwei neue Studien stellen den negativen Einfluss auf Hunger und Landraub infrage.

In den Tank oder auf den Teller? Darf Mais als Treibstoff verwendet werden, so lange Menschen hungern? So plakativ wird die Diskussion um Agrotreibstoffe seit längerem geführt, allen voran von dem Schweizer Jean Ziegler, der sich von 2000 bis 2008 als Sonderberichterstatter der UNO für das Recht auf Nahrung weltweit und hautnah mit den desaströsen Folgen der Unterernährung auseinandersetzte, der, so Ziegler, alle fünf Sekunden ein Kind unter zehn Jahren zum Opfer fällt. Ziegler ist nicht irgendwer und hat als Vizepräsident des beratenden Ausschusses des UNO-Menschenrechtsrates und als Bestsellerautor eine beachtliche mediale Reichweite. Erst am Dienstag schaffte er es unter dem Titel »Mörderischer Sprit« in die »Süddeutsche Zeitung«.

Für den Verband der Deutschen Biokraftindustrie (VDB) und die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) ist Jean Ziegler ein rotes Tuch, da er die Geschäftsgrundlage gefährdet. Mit z...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.