Buhrufe für Gabriel bei den Jusos

Delegierte beklagen »Tiefpunkt« / SPD-Chef: Bündnis mit Union ist »Koalition der nüchternen Vernunft« / Ueckermann: »Überzeugt mich ganz und gar nicht«

Nürnberg. Sigmar Gabriel ist beim Bundeskongress der Jusos in Nürnberg mit Protestplakaten empfangen worden. Der SPD-Chef versuchte, den Koalitionsvertrag mit der Union gegen massive Kritik der Jungsozialisten zu verteidigen - erntete dafür aber auch Buhrufe. »Wir wollen die Menschen, denen wir mit diesem Koalitionsvertrag zu besseren Lebensbedingungen verhelfen können, (...) nicht vier Jahre lang warten lassen«, so Gabriel in Nürnberg.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: