Hochpoetisch

Preis für Ann Cotten

Die US-amerikanische Schriftstellerin Ann Cotten erhält 2014 den mit 15 000 Euro dotierten Adelbert-von-Chamisso-Preis. Ausgezeichnet werde sie insbesondere für ihren jüngsten Erzählungsband »Der schaudernde Fächer«, teilte die Robert-Bosch-Stiftung mit. Cotten habe der deutschen Gegenwartssprache »auf hochpoetische Weise neue Impulse gegeben«, so die Jury. Sie wurde 1982 in Iowa geboren und wuchs in Wien auf, seit 2006 lebt sie in Berlin. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung