Deutsche arbeiten mehr als vor einem Jahr

Nürnberg. Der verhaltene Wirtschaftsaufschwung wirkt sich auf das Arbeitsvolumen der Deutschen aus. »Nach den Rückgängen in der konjunkturellen Schwächephase vor einem Jahr legt das Arbeitsvolumen nun wieder deutlich zu«, so Enzo Weber vom Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung am Montag. Insgesamt hätten die Erwerbstätigen im dritten Quartal 14,9 Milliarden Stunden gearbeitet - 1,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Allerdings gab es auch einen Feiertag weniger. Gegenüber dem zweiten Quartal 2013 stieg das Arbeitsvolumen saison- und kalenderbereinigt um 0,6 Prozent. Dadurch kamen zwischen Juli und Ende September im Schnitt auf jeden Beschäftigten 11,8 bezahlte Überstunden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung