Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Flutschäden beeinflussen Obdachlosenhilfe

Dresden. Die kirchliche Obdachlosenhilfe in Dresden muss ihre Planungen aufgrund von Schäden nach dem Elbe-Hochwasser ändern. Bis Jahresende übernimmt die Methodistische Emmauskirche das wöchentliche Wohnungslosen-Nachtcafé der Laubegaster Christophoruskirche, wie die Evangelische Kirche in Dresden am Montag mitteilte. Am Heiligabend wird die Heilsarmee ihre Räume den Helfern der Christophoruskirche in Laubegast zur Verfügung stellen. Mit Beginn der Nachtcafé-Saison war die Heilsarmee in der vergangenen Woche erstmals auch wieder mit einem mobilen Hilfswagen am Alaunpark unterwegs, um heiße Suppe und Getränke zu verteilen. Auch Schlafsäcke wurden an Bedürftige ausgegeben. Für den Wiederaufbau beschädigter Gebäude nach dem Elbe-Hochwasser im Juni dieses Jahres sind den sächsischen Kirchen insgesamt 6,5 Millionen Euro aus staatlichen Hilfen zugesagt worden. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln