Grundrechtekomitee ruft Chipkartenboykott aus

Berlin. Während die Krankenkassen ihre Versicherten seit einigen Wochen verstärkt auffordern, ihr Foto für die neue elektronische Gesundheitskarte einzuschicken, die ab dem 1. Januar 2014 die alte Versicherungskarte ablösen soll, ruft das Komitee für Grundrechte dazu auf, kein Foto einzuschicken. »Wir bleiben bei unserer Kritik an der elektronischen Gesundheitskarte, die dazu dient, Gesundheitsdaten auf zentralen Servern verfügbar zu machen«, heißt es in einer Mitteilung des Menschenrechtsvereins. Anders als von den Krankenkassen behauptet, diene auch die alte Karte weiterhin als Nachweis des Versichertenstatus. Selbst wenn diese abgelaufen sei, könnten Leistungen in Anspruch genommen werden. nd Kommentar Seite 4

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung