Dieter Hanisch, Malente 10.12.2013 / Inland

Zivilcourage in Uniform

Die Landespolizeischule Schleswig-Holsteins ehrt Wilhelm Krützfeld, der 1938 die Neue Synagoge in Berlin schützte

Der Polizist Wilhelm Krützfeld, geboren im Kreis Segeberg, stellte sich gegen das Nazi-Regime. In seiner Heimat Schleswig-Holstein wird seiner besonders gedacht.

In Zeiten, in denen der Antisemitismus hierzulande wieder erschreckende Formen annimmt, tut jedes Zeichen von Zivilcourage gut. Dabei sollte auch die mahnende Erinnerung an stille Helden, die sich in der NS-Zeit nicht gleichschalten ließen, Mut machen - erst recht, wenn sie seinerzeit Uniformträger waren wie Wilhelm Krützfeld. Eine sechs Bildtafeln umfassende Dauerausstellung ihm zu Ehren ist in der 1993 nach ihm benannten Landespolizeischule von Kiebitzhörn bei Malente (Kreis Ostholstein) nun allgemein zugänglich.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: