Sorge um den Zustand der Straßen

Potsdam. Die CDU hat der rot-roten Landesregierung Untätigkeit beim Straßenausbau vorgeworfen. Die Straßen werden immer schlechter, kritisierte der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Genilke am Montag. Damit werde der Standortvorteil eines Transitlandes fahrlässig preisgegeben. 2009 seien 80,1 Millionen Euro in die Erhaltung der Landesstraßen investiert worden, 2014 sollen es nur noch 12,2 Millionen Euro sein.Die Landesregierung müsse ihre Strategie zum Erhalt der Infrastruktur offenlegen, forderte der Hauptgeschäftsführer der Fachgemeinschaft Bau, Reinhold Dellmann. »Wir können es uns nicht leisten, die Verkehrswege kaputt zu sparen«, betonte der frühere SPD-Verkehrsminister. Statt Jahr für Jahr immer weniger Mittel bereitzustellen, müsse über mehrere Jahre und realistisch geplant werden, meinte Axel Wunschel, Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbandes. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung