Werbung

Konjunktur im Osten springt nach Flut an

Halle. Die Konjunktur in Ostdeutschland ist nach der Flutkatastrophe im Sommer angesprungen. Von Juli bis September legte das Bruttoinlandsprodukt im Vergleich zum Vorquartal um 0,8 Prozent zu, wie das Institut für Wirtschaftsforschung in Halle auf Basis seines Konjunkturbarometers für Ostdeutschland am Dienstag berichtete. Der Anstieg war damit 0,5 Prozentpunkte höher als im Westen. Im vierten Quartal sei mit einer Fortsetzung des Wachstums zu rechnen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen