Neue Energie im Kabinett

Mecklenburg-Vorpommern bekommt nach dem Rücktritt von Minister Schlotmann neuen Energieminister

Seit längerem zeichnen sich Veränderungen in der Landesregierung ab. Den Startschuss zur Kabinettsumbildung gab Energieminister Schlotmann mit seinem Rücktritt. Ihm folgt Christian Pegel.

Schwerin. Christian Pegel wird neuer Energie- und Verkehrsminister Mecklenburg-Vorpommerns. Der Sozialdemokrat tritt die Nachfolge von Volker Schlotmann (SPD) an. Der 57-Jährige hatte am Dienstagvormittag dem Kabinett schriftlich mitgeteilt, dass er zum Jahresende aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt scheiden wird. Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) informierte am Nachmittag zunächst die SPD-Landtagsfraktion über den personellen Wechsel.

Pegel ist bislang Chef der Staatskanzlei. Der in Greifswald lebende Jurist gilt als enger Vertrauter Sellerings. Dieser hatte den 39 Jahre alten gebürtigen Hamburger im Juni 2012 in die Landespolitik geholt.

Schon seit längerem war über die Ablösung des glücklosen und gesundheitlich angeschlagenen Schlotmann spekuliert worden. Die Neubesetzung des Postens wird aller Voraussicht nach im Rahmen einer größeren Kabinettsumbildung zu Beginn des neuen Jahres erfolgen. Sellering muss d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 470 Wörter (3408 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.