Werbung

Zwickau lehnt Begehren gegen Gefängnis ab

Zwickau. Es wird kein Bürgerbegehren gegen den geplanten Gefängnisneubau in Zwickau geben. Zwar muss der Stadtrat die Vorlage der Verwaltung, wonach der Bürgerentscheid unzulässig ist, in einer Sondersitzung einen Tag vor Weihnachten noch offiziell beschließen. »Doch die Stadt Zwickau hat keine Möglichkeit mehr, von diesem Vertrag zurückzutreten«, sagte Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) am Dienstag. Der Grundstücksvertrag sei notariell beglaubigt und damit bindend. Die Baukosten für die gemeinsame Justizvollzugsanstalt von Sachsen und Thüringen mit 820 Haftplätzen liegen bei rund 112 Millionen Euro, 2017 soll das Gefängnis in Betrieb gehen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!